Pfeile fliegen national bestenfalls zu Rang 17

BOGENSPORT Rüsselsheimer ohne Medaillenchance

ZEVEN - (wsm). Unter den mehr als 700 Teilnehmern bei den deutschen Meisterschaften der Bogenschützen im niedersächsischen Zeven kamen die Starter aus dem Kreis Groß-Gerau nicht in Medaillennähe.

image

Beim 70-Meter-Wettkampf mit dem Recurvebogen zeigte Heiko Rahn für den BSC Rüsselsheim mit 618 von 720 möglichen Ringen eine gute Vorkampfleistung. Der 19-Jährige erreichte damit als Zwölfter die Finalrunde der Junioren, in der er von Jonas Eichler aus Opladen gestoppt wurde. Gegen den 21. des Vorkampfes verlor Heiko Rahn beim Stand von 4:4 den entscheidenden fünften Satz mit 21:23 Ringen.

Neben Rahn gingen Steven Frychel und Jörg Schneider für den BSC Rüsselsheim mit dem Compoundbogens an den Start. Frychel hielt in der ersten Hälfte des 72-Pfeile-Wettkampfes gut mit. Mit 334 Ringen in der ersten Runde war für den BSC-Schützen die Teilnahme an der Finalrunde der besten 32 in greifbarer Nähe, doch dann fiel er auf den 46. Platz zurück. Schneider belegte in der Altersklasse (über 46 Jahre) einen Mittelfeldplatz.

Als aktueller Hessenmeister vertrat Wolfgang Osterod die Farben der PSG Groß-Gerau in der Seniorenklasse (über 56 Jahre) mit dem Recurvebogen. Der Königstädter steigerte sich nach 275 Ringen in der zweiten Runde auf 293 Ringe und verbesserte sich im Feld der 42 Senioren so vom 30. auf den 19. Platz. – Ergebnisse;

Recurvebogen, Senioren: 1. Sieber (Griebel) 619, 19. Osterod (Groß-Gerau/Königstädten) 56; Junioren: 1. Hetz (Reuth) 625, 17. Rahn (Rüsselsheim) 618.

Compoundbogen, Schützen: 1. BSC Garbsen 2099; Einzel: 1. Hamdorf (Brunswik) 700, 46. Frychel (Rüsselsheim) 655; Altersklasse: 1. Janas (Loccum) 689, 22. Schneider (Rüsselsheim) 661

(Comments are closed)