Auftakt mit zwei knappen Niederlagen

Groß-Gerauer Luftpistolenschützen zeigen, dass sie in Hessenliga mithalten können

Mit zwei 2:3-Niederlagen starteten die Groß-Gerauer Luftpistolenschützen als Aufsteiger in die Punktrunde der Hessenliga.

m Büttelborner Schützenhaus nahmen die Gäste aus Seligenstadt und Hettenhausen die Punkte mit. Doch das PSG-Team bewies mit seinen Ringleistungen, dass alle eingesetzten Aktiven in der dritten Liga des Deutschen Schützenbundes mithalten können.

Eine überzeugende Leistung bot Christian Eggers (PSG Groß-Gerau, vorn) beim Rundenstart in der Luftpistolen-Hessenliga.  Foto: Werner Wabnitz

Eine überzeugende Leistung bot Christian Eggers (PSG Groß-Gerau, vorn) beim Rundenstart in der Luftpistolen-Hessenliga.  Foto: Werner Wabnitz

Über einen guten Einstand freute sich Christian Eggers, der auf Position fünf gegen Rolf Larbig vom SV Hettenhausen mit 366:345 Ringen eine überzeugende Leistung bot. „Ich habe schlecht angefangen, doch danach lief es“, erzählte der 22-jährige Groß-Gerauer nach seinem ersten Punktgewinn in der Hessenliga. In der ersten Begegnung hatte Eggers gegen den Seligenstädter Nico Deck noch mit 361:366 Ringen verloren und war mit seiner Leistung nicht zufrieden gewesen.

Mannschaftskapitän Christian Lahr hätte sich einen Sieg zum Saisonauftakt gewünscht, doch das Fehlen von Rolf Gölzenleuchter konnte durch die Nominierung der Ersatzschützen Christa Geiger (361) und Ortwin Schamber (355) nicht ausgeglichen werden. Zudem hatte das PSG-Team Pech, denn beim Stand von 2:2 gegen Seligenstadt unterlag Christa Geiger im Shoot-Off um den dritten Punkt mit dem zweiten Stechschuss unglücklich mit 8:9. Nach 40 Wertungsschüssen hatte die PSG-Schützin gegen Maximilian Peter mit einer starken Leistung ein überraschendes 361:361 erreicht.

Christian Lahr begann gegen die Seligenstädterin Cora Dörr stark und punktete mit 366:360 Ringen. Vier Stunden später konnte er diese Leistung nicht wiederholen und unterlag im Match gegen Hettenhausen gegen Mirko Reuß glatt mit 356:368 Ringen.

Auf der Spitzenposition gelang Maik Schamber ein glänzender Auftaktsieg mit 375 Ringen gegen Seligenstadt, doch auch er fiel in der zweiten Begegnung ab und unterlag mit 370:375 Ringen gegen Kai Rulischenk vom SV Hettenhausen. „Das fehlende Training hat sich negativ ausgewirkt“, bedauerte Michael Meyer, der auf Position zwei gegen den Seligenstädter Andreas Heß (363:369) nicht den erhofften Zähler gewann. Der ehemalige Bundesligaschütze schaffte zwar gegen Hettenhausen mit 363:357 Ringen einen Punktgewinn, doch auch in dieser Begegnung erreichte er nicht seine Bestform.

Die Raunheimer Tellschützen verbuchten beim Saisonauftakt die ersten beiden Punkte auf der Habenseite. In Großenhausen verloren die Zweitliga-Absteiger zunächst gegen die Bundesligareserve des SV Falke Dasbach mit 1:4, doch anschließend gelang ein 3:2-Erfolg gegen Windecken. Holger Simon (371:368), Peter Wolf (357:339) und Felix Broj (361:347) sicherten die Punkte zum Sieg des Tell-Teams.

Matthias Götz (357:368) und Heinz Deibert (348:368) hatten ihre Begegnungen auf den Positionen zwei und drei klar verloren. Den einzigen Punkt gegen Dasbach holte Felix Broj, der auf Position fünf mit 356:339 Ringen siegte.

Bericht: Rüsselsheimer Echo Werner Wabnitz

(Comments are closed)